Glaubenskrieg mit der Maus

Hallo, hier mal wieder ein paar Zeilen von mir. Wie gewohnt ein paar Takte gute Musik zur Untermalung:

“Pah, der Mac kennt ja noch nicht mal ‘ne rechte Maustaste!” Eines meiner Lieblingsargumente von Windowsliebhabern. Wie so viele andere ist auch dieses ohne weiteres widerlegbar. Ich bin auch, wie die meisten, mit Windows groß geworden. Damals, es muss um 1994 gewesen sein, mit Windows 3.11. An diesem System war einfach alles toll, man kannte ja auch nichts anderes. Auf dieser, von Apple “geborgten”, Benutzeroberfläche habe ich das erste Mal Photoshop bedient und tue es noch heute. Nur seit meiner Ausbildung zum Mediengestalter lieber auf dem Mac.

Zu Beginn meiner Ausbildung habe ich mir einen Sony Vaio Laptop für viele € gekauft. Mit Vista von Microsoft. Ich würde beides nie wieder kaufen. Als ich das erste Mal in der Berufsschule einen Mac beim Arbeiten gesehen habe, war ich baff. Es hat dann auch nur ein paar Wochen gedauert, bis mein MacBook Pro geliefert wurde. Für noch viele viele € mehr, das war für einen kleinen Azubi ne Menge Geld, aber ich schreibe gerade diesen Zeilen mit diesem Gerät. Es hat sich bezahlt gemacht…

Also liebe Kollegen, seid mir bitte nicht böse, wenn ich bei Worten wie Defragmentieren, Antivirensoftware, Bluescreen und Kachelansicht ins Schmunzeln komme. Es gibt eben eine Welt neben Microsoft, in der diese Worte einfach nicht existieren.

Ich freue mich jedenfalls jeden Morgen auf meinen Mac. Er ist für mich das beste Werkzeug das ich mir vorstellen kann. An dieser Stelle ein großer Dank an meine Chefs!

Für jeden, der mal vor der Entscheidung stand, ein Betriebssystem von Microsoft zu kaufen und sich zwischen den verschiedenen Versionen nicht entscheiden konnte:

Hier noch was zum Lachen, hat mir damals die Entscheidung zum Kauf eines Mac sehr vereinfacht:

Verfasst von: M.H. Wagner